SB017081

Das ICAR-Rindfleischkonserven Denkmal in Sarajevo: Das ironischste Denkmal in Bosnien und Herzegowina

“Wenn es eine andere Belagerung geben würde, würde ich lieber sterben als ICAR zu essen.”

Überall in der Stadt sind noch Spuren und Denkmäler der Belagerung von Sarajevo 1992.-1995. zu sehen. Das ICAR Canned Beef Monument unterscheidet sich jedoch durch seine ironische Note. Es wurde im Jahr 2007. enthüllt. Das Werk des bosnischen Künstlers Nebojsa Seric Shoba befindet sich im Park zwischen dem Nationalmuseum und dem historischen Museum.

DSC03330

Die serbische Belagerung von Sarajevo führte zu der am längsten laufenden humanitären Luftbrücke in der Geschichte. In der fast vierjährigen Belagerung, die erst durch ein Eingreifen der westlichen Staaten endete, war die Bevölkerung Sarajevos von der Außenwelt abgeschnitten. Ohne Wasser, ohne Strom und ohne Lebensmittel musste sie in Sarajevo ausharren. Die Luftbrücke lief zwischen dem 3. Juli 1993. und dem 9. Januar 1996. und übertraf sogar die zwei Jahre der Berliner Luftbrücke. 12.000 Flüge brachten den Menschen in Sarajevo 160.000 Tonnen Lebensmittel und Medikamente, was jedoch nicht immer geschätzt wurde.

Das ICAR-Rindfleisch in Dosen wurde bald zu einem Symbol für die Mängel der humanitären Hilfe. Augenzeugenberichten des Schriftstellers David Charles zufolge handelte es sich manchmal um Essensreste aus dem Vietnamkrieg, die 20 Jahre zuvor abgelaufen waren, und manchmal um Schweinefleisch, ein ungeheuerliches Versehen, weil die Hälfte der Bevölkerung, die die Hilfe erhielt, Muslime waren. Es war sogar Katzen und Hunden verboten. Nach dem Krieg “dankten” die Bürger von Sarajevo der internationalen Gemeinschaft durch diese goldene, meterhohe Dose ICAR-Rindfleisch. Auf der Rückseite der Skulptur ist die für solche Dosen typische Zutatenliste angebracht, an der Frontseite prangt das Wappen der Europäischen Union.

Etwas anderes als Essen und Medizin, das Sarajevo während der Kämpfe dringend brauchte, waren Waffen. Wegen des Embargos mussten sich die Bürger jedoch an kolumbianische Drogenkartelle wenden und die Waffen illegal in die Stadt schmuggeln. Aus diesem Grund sagen einige Leute, dass sie mehr getan haben um Sarajevo zu retten als die UN, und dass sie selbst ein Denkmal bekommen sollten.